Massivholz-Abc

Die Suche hat ein Ende. In unserem Massivholzmöbel-ABC finden Sie...

... unter anderem Informationen zu dem Thema Massivholz, Holzarten, Oberfläche und Pflege u.v.m.

Geben Sie einen Suchbegriff ein, und blättern Sie bequem durch unser Massivholz-Lexikon:

 

 

Arbeiten

Volumenänderung des Holzes bei Aufnahme oder Abgabe von Feuchtigkeit aus den Zellwänden. Holz ist ein Naturprodukt, das je nach Jahreszeit und unterschiedlicher Luftfeuchte quillt oder schwindet.

Aufmaß, Aufstellen und Ausrichten

Das Messen bei der Planung von Möbeln und das Ausrichten bei Lieferungen gehören zu den wichtigsten Aufgaben bei der Möbelplanung und Montage. Der Verkäufer und der Monteur müssen deshalb unbedingt bereits bei der Planung bzw. vor der Montage wissen, welche Boden- und Wandmaterialien in der Wohnung vorhanden sind. Die „Tragfähigkeit“ der Wände ist schon allein aus Sicherheitsgründen ganz besonders wichtig. Bei Hängeschränken können einige hundert Kilo die Wand belasten. Im Zweifelsfall kann der Bauträger bzw. Hausherr Auskunft geben, oder der Monteur muss eine kleine Probebohrung durchführen. Böden, Wände und Decken sind nicht gerade, und deshalb muss beim Montieren und Aufstellen der Möbel mit kleinen Unebenheiten gerechnet und dies berücksichtigt werden.

Belastbarkeit

Die Belastbarkeit von Polstermöbeln, Betten, Matratzen, Funktionsteilen generell, Einlegeböden, Schubkästen, Regalen und Wandborden - ob Glas, Holz, Metall, Kunststoff - ist sehr unterschiedlich. Deshalb sind die Herstellerangaben zu den maximalen Belastbarkeitsgrenzen unbedingt zu beachten. Auch eine fachgerechte und ausreichende Wandbefestigung / Auflage bzw. Standsicherheit ist erforderlich.

Bestimmungsgemäße Verwendung

Möbel, die für den privaten Wohnbereich gefertigt wurden, dürfen auch nur für den allgemeinen Wohnbedarf verwendet werden. Sie eignen sich nicht für den Objekt- oder Außenbereich. Das gilt für gewerblich genutzte Ferienwohnungen, Büros, Hoteleinrichtungen usw. Bei Aufträgen für den gewerblichen Bereich bzw. Objektbereich sowie öffentliche Einrichtungen müssen die dafür gültigen Normen, Sicherheitsbestimmungen und Regelwerke beachtet werden.

Elektrogeräte und elektrische Bauteile

Für alle Elektro- und elektronischen Geräte und Teile sind im Besonderen die Gebrauchsanleitungen des Herstellers zu beachten. Hier sind auch die Garantieansprüche festgehalten. Es dürfen nur die vom Hersteller empfohlenen Ersatzlampen oder Geräte verwendet werden. Bei Ausfall oder Problemen ist ein kompetenter Kundendienst einzuschalten.

Emissionslabel der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V.

Das DGM - Emissionslabel gibt dem Verbraucher Sicherheit und Garantie für gesundes Wohnen beim Möbelkauf.

Seit 2015 sind unsere Massivholzmöbel mit dem Emissionslabel ausgezeichnet, das direkt am Möbel angebracht wird.
Es soll dem Verbraucher noch besser auf gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Schadstoffemissionen in Möbeln schützen.

Besondere Beachtung findet die VOC-Verordnung (flüchtige organische Verbindungen), bei denen unsere Kastenmöbel hinsichtlich der Substanzen wie Formaldehyd, TVOC, TSVOC, CMR-Stoffe und R-Wert genauestens überprüft werden.

Unsere Massivholzmöbel sind in der Emissionsklasse A und damit in der höchsten Klasse eingeordnet worden.
Damit stellen wir unter Beweis, dass unsere Massivholzmöbel seit Jahrzehnten konsequent weiterentwickelt wurden und weiterhin gesundes Wohnen garantieren.

 

 

 

Ergonomie

Jeder Mensch hat einen anderen Körperbau und ein anderes Körperempfinden. Deshalb sollte bei Sitz- und Liegemöbel besonders auf eine körpergerechte Sitzhöhe und Sitztiefe geachtet werden. Auch sollte auf den richtigen Sitzwinkel, eine ausgeprägte Unterstützung im Bereich der Lendenwirbelsäule und auf eine optimal der Wirbelsäule angepasste Rücklehne geachtet werden.

Ersatz- und Verschleißteile

Der Einsatz von Ersatz- und Verschleißteilen von Drittherstellern kann zu Gefahren führen. Es dürfen nur Originalteile oder vom Hersteller freigegebene Teile verwendet werden. Allgemeine Verschleißteile wie z. B. Lampen, Leuchtmittel, Batterien oder ähnliches sind meist von der Garantie ausgenommen oder eingeschränkt.

Füße und Fußbodenschutz

Für den Schutz seiner individuellen Fußböden und Beläge ist der Käufer verantwortlich. Die industrielle Serienfertigung sieht jeweils ihren modellspezifischen Standard vor. Um die unterschiedlichen Böden vor Kratzern oder Beschädigungen zu schützen, müssen unter die Fußvarianten des Herstellers evtl. gesonderte Schutzunterlagen z.B. Filz-, Kunststoff-, Gummi- oder sonstige Gleiter angebracht werden. Sondervereinbarungen sind bedingt möglich.

Gütegemeinschaft

Gütegemeinschaft Deutsche Möbel e. V. Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. ist ein Zusammenschluss von Möbelherstellern und Zulieferfirmen. Sie verleiht umweltfreundlichen Qualitätsmöbeln ihr Gütezeichen, denn Möbel sollen nicht nur schön sein sondern müssen auch haltbar sein und dürfen der Gesundheit nicht schaden. Doch solche Qualitäten sieht man Möbeln beim Kauf schwer an. Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel sorgt hier für Durchblick, damit der Möbelkauf kein Risiko wird. Sie lässt sich die Möbel ihrer Mitgliedsfirmen vom neutralen Möbelprüfinstitut der Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA) auf Herz und Nieren prüfen. Nur Möbel, die diesen Test bestehen, enthalten das Gütezeichen. Gütegesicherte Möbel erkennen Sie am Gütezeichen (RAL) als Aufkleber oder Anhänger. Nähere Auskünfte erteilt die Geschäftsstelle der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e. V., Friedrichstr. 13 - 15; 90762 Fürth

Gütezeichen

Das Gütezeichen RAL wird von der Gütegemeinschaft Deutsche Möbel e. V. vergeben. Mit diesem Zertifikat werden die Produkte vom Bundesgesundheitsministerium als gesundheitlich unbedenklich eingestuft.

Holzfehler

"Überall bei der Herstellung von Möbeln stören sich die Abnehmer an "Holzfehlern", die in Wirklichkeit keine sind. Zunächst sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es "Holzfehler" gar nicht oder fast gar nicht gibt. Daher spricht man in der Normung z. B. seit längerer Zeit nur noch von "Merkmalen" im Holz, die allerdings den Verarbeiter mehr oder weniger stören können.

Es kann z. B. keinen Baum ohne Äste geben, also können diese keine Fehler sein. Wenn ein Baum durch äußere Einwirkungen beschädigt wird - Rückeschäden, Fallschäden, Fremdkörpereinschuss - und sich dadurch Verfärbungen bis hin zu Fäulnis einstellen, könnte man allenfalls von Holzfehlern sprechen, obwohl dies genaugenommen auch keine sind.

Es ist mithin zu überlegen, welche dieser "Merkmale" bei der Weiterverarbeitung tolerierbar sind oder mindestens sein sollten. Dabei muss man sich darüber im Klaren sein, dass der deutsche Markt das höchste Anspruchsniveau der Welt hat.

In der Holzbranche wird vor dem Kauf oder gleich nach der Lieferung des Fertigproduktes geprüft, ob man nicht irgendwo eine Unebenheit, eine Rauigkeit, ein Insektenfraßloch oder ähnliches finden kann, um zu reklamieren. Dies trifft zu bei Möbeln und geht hin bis zum Bauholz.

Im benachbarten Ausland findet man z.B. dass Dübelstellen in Fenstern normal sind. Äste dürfen in Deutschland in Furnieren nicht vorkommen. Bei billigen Möbeln werden jedoch, damit sie echt wirken, extra mit Ästen bedruckte Laminate verwendet.

Durch das steigende Angebot von Massivholzmöbeln kommen heute immer mehr auftretende Reklamationen aufgrund von Trockenrissen, Werfen von Flächen, Öffnungen von Füllungen und Gehrungen vor, die auf ein altes Thema zurückführen, das Möbelwirtschaft und Verbraucher schon seit Einführung der Zentralheizung beschäftigt.

Gegenüber Möbeln aus anderen Materialien, sind Massivholzmöbel ein Stück Natur für das Zuhause. Sie sind wertbeständig, wertvoll und tragen zu einem gesunden Raumklima bei. Aber gerade weil fast ausschließlich natürliche Materialien dafür verwendet werden, sind entsprechend erstellte Massivholzmöbel nie uniform.

Das Material Holz ist gewachsene Natur mit all seinen klima- und wuchsbedingten Unterschieden. Es ist daher nicht nur naheliegend, sondern auch konsequent, dass der Verbraucher über den natürlichen Werkstoff mit all seinen Vor- und Nachteilen informiert wird. Nur dies sichert einen reibungslosen Verkauf und einen zufriedenen Kunden.

Drehwuchs, Verwachsungen, Harzgallen, Äste, Quellen und Schwinden sind genauso typisch wie Unterschiede in Farben und Strukturen. So negativ sich diese Merkmale auch anhören, so positiv sind sie auch gleichzeitig, denn dies alles sind Echtheitszertifikate, die für die Natürlichkeit zeugen und der Natürlichkeit auch ihre Schönheit verleihen."

Quadro-Rollenführung

Bei Schubkästen mit Quadro-Rollenführung ist das Innenprofil der Führung mit vier Laufbahnen ausgestattet. Präzisionskugeln aus Spezialstahl werden in den Bahnen spurgetreu geführt und sorgen dafür, dass das Außenprofil extrem leicht und genau über die ganze Auszugslänge geführt wird. Sie halten selbst härtestem Dauergebrauch stand.

Verschleißerscheinungen treten somit auch im Dauertest nicht auf. Die durch die Beladung des Schubkastens auftretenden Kräfte werden durch das 4-Laufbahnen-Prinzip gleichmäßig aufgefangen. Trotz hoher Belastung und vollen Auszugsweges ist die Bewegung des Schubkastens nach rechts und links minimal.

Unabhängige Vergleichstests zu Rollschubführungen zeigen, dass die Seitenbewegungen des Schubkastens bei einer Rollschubführung um 200 % höher ist, als bei einem entsprechenden Schubkasten, der mit einem QUADRO geführt ist. Der Schubkasten liegt somit nicht wacklig, sondern fest in der Hand.

Beim Einschieben ist ein Verkanten des Schubkastens ausgeschlossen, dies selbst, wenn der Schubkasten nicht in der Mitte, sondern von der Seite her geschoben wird. Der QUADRO ist ausgestattet mit einem lastunabhängigen kontrollierten Einzug, der den Schubkasten sicher und selbstständig schließt.

Je nach Auszugslänge und Belastungsmöglichkeit ist die Einzugskraft auf das entsprechende Schubkastengewicht abgestimmt. Dies bedeutet zusätzlichen Komfort und Sicherheit. Verletzungsgefahren durch vorstehende Schubkästen sind somit ausgeschlossen.

Gleichmäßiges Anliegen der Schubkastenblende durch beidseitigen Federselbsteinzug, ausführungsbezogene Zuhaltekräfte, Fehlbetätigungssicherheit und Funktionssicherheit (LGA-Qualitäts-Zertifikat) sind weitere Vorteile des QUADRO. Die ergonomische Gestaltung der Entriegelung an der Unterseite des Schubkastenbodens ermöglicht eine einfache Trennung von Führung und Schubkasten.

Die zusätzlich integrierte Höhenverstellung ermöglicht eine Feinjustierung des Schubkastens. Der QUADRO ordnet sich dem Design des Möbels vollständig unter, indem er unsichtbar unter den Schubkasten montiert wird. Im Vergleich zu anderen Führungen ist kein Metall mehr sichtbar. Hinzu kommt, dass der Schubkasten auch von außen einfacher zu reinigen ist, da die glatten Flächen des Kastens nicht durch eine Führung unterbrochen werden.

RAL

Gütezeichen des Deutschen Instituts für Gütesicherung und Kennzeichnung.

Schubkastenführungen aus Metall

Bei Rollschubführungen (erkennbar an zylindrischen Rollen) sollten die Laufschienen einmal jährlich mit einem trockenen Staubpinsel gereinigt werden. Auf keinen Fall die Rollen schmieren. Bei Kugelführung (erkennbar an Rollkugeln) ist eine besondere Pflege nicht erforderlich. Sollte sich nach einiger Zeit ein Schubkasten nicht mehr ganz einschieben oder herausziehen lassen, dann ist meist Abhilfe möglich, indem der Schubkasten einige Male mit „sanfter Gewalt“ bis zum maximalen Öffnungsanschlag bewegt wird.

Stangenschloss

Siehe Drehstangenschloss

Türscharniere

Bei auftretenden Bewegungsgeräuschen sind die Gelenke und Drehpunkte mit Silikon-Spray oder harzfreiem Nähmaschinenöl zu behandeln. Das Nachjustieren von Türscharnieren sollte von Fachleuten erfolgen.

Zargen

horizontales Konstruktionselemente, welche die Beine eines Gestelles bei einem Polstermöbel bzw. Stuhl verbinden und somit einen Teil eines Gestelles bilden.

Massive Sachkenntnis. Mehr Know-how haben.

Massive Sachkenntnis.
Mehr Know-how haben. Zur Massivholz-Akademie

Aktuell

Neues Seminar-
programm 2019

Hier finden Sie alle Schulungstermine